PLAY

Das Wort Gottes Radio


Startseite | Programm | Bibelkurse | Schriften | Über DWG Radio | Kontakt | FAQ |

Losung des Tages

Laßt alles bei euch in Liebe geschehen!
1.Korinther 16,14

Predigt des Tages

Predigt des Tages hören
DWGload | DWG-Radio Predigt-Datenbank
Diese Seite einem Freund empfehlen

Jetzt im Radio: Donnerstag, 09.06.2011

seit 16:50 Uhr

Gideon - Vorbild im Glauben - Teil 8 von 11

Karlheinz Geiger

Radio Programmvorschau als PDF herunterladen:
Aktuelle Woche (06.06. - 12.06.)

Tagesprogramm: Mittwoch, 08.06.2011

00:00 Uhr

Auslegung 1. Korintherbrief - Teil 3 von 14 - Geistliche Dinge verstehen nur geistliche Menschen


Dr. Theol. Lothar Gassmann wurde am 19.11.1958 in Pforzheim (Baden) geboren. Im Dezember 1976 fand er zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. 1977-84 Studium der evangelischen Theologie an der Universität Tübingen, danach Doktoralstudien. 1992 Promotion zum Dr. theol. mit einer Arbeit über „Das anthroposophische Bibelverständnis“. Seine entscheidende Erfahrung: Vergebung der Schuld durch Jesus Christus und Geborgensein in Ihm in schweren Lebensführungen.
01:10 Uhr

Offenbarung - Teil 22 von 22

H.D. Pfleiderer

01:35 Uhr

Gesegnet in Anfachtungen und Prüfungen - Teil 2

Kurt Phillip

02:30 Uhr

Szenen im Himmel = Grundsätzliches über Gott

Karl-Hermann Kauffmann

04:00 Uhr

Handeln im Auftrag Gottes - Diakoneneinsetzung

Thomas Powilleit

04:50 Uhr

Gehorsam zu größeren Aufgaben


Rainer Wende ist Gründer und Leiter von Leben & Hoffnung e.V.. Er ist evangelischer Pastor, seit 1971 verheiratet mit seiner Ehefrau Inge und Vater von zwei Söhnen.
06:05 Uhr

Bibeltage - Teil 1 von 3

Jean-Jacques Rothgerber

07:15 Uhr

Jakobus 3

Winrich Scheffbuch

08:00 Uhr

Das Amt des Apostels für die Heiden

Dr. Heiko Krimmer

08:40 Uhr

Mao oder Jesus?


Wolfgang Dyck (* 25. Juli 1930 in Berlin; † 16. Februar 1970 bei Hachenburg) war ein deutscher Evangelist. Er kam als uneheliches Kind zur Welt und verbrachte einen großen Teil seiner Kindheit in Heimen. Bereits als Jugendlicher beging er mehrfach Straftaten. Insgesamt verbrachte er elf Jahre seines Lebens in Strafvollzugsanstalten, vorwiegend wegen (Einbruchs-) Diebstahls im Gefängnis, zuletzt wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Gefangenenmeuterei drei Jahre im Zuchthaus. In dieser Zeit beschäftigte er sich intensiv mit der Philosophie Nietzsches, was ihn in die Nähe eines Suizids brachte. Nach seiner letzten Haftentlassung 1958 kam Dyck in einer Wohngemeinschaft der Heilsarmee unter und mit dem christlichen Glauben in Berührung. Nach längerer innerer Auseinandersetzung bekehrte er sich 1960, engagierte sich außer in der Heilsarmee auch im EC sowie im CVJM und begann auf der Straße, in Kneipen, Nachtlokalen und Discotheken, vor allem aber im Hamburger Hauptbahnhof das Evangelium zu predigen. Dabei erregte Dyck großes öffentliches Aufsehen. Die Presse bezeichnete ihn unter anderem als „Schreihals Gottes“. Dabei lag er nicht immer auf der Linie der Amtskirche, es kam sogar vor, dass man versuchte, ihm bei Veranstaltungen in deren Räumlichkeiten das Wort zu entziehen. Nach dem dreimonatigen Besuch einer Bibelschule setzte Dyck seine Evangelisationstätigkeit fort. In die Heilsarmee wurde Dyck nicht eingereiht, weil er eine Schreibmaschine auf Raten gekauft hatte. Im Januar 1968 wurde er aber vom CVJM-Westbund als Evangelist angestellt. Nach seiner Bekehrung wurde Dyck einmal rückfällig, indem er in einem Kolonialwarengeschäft einen 50-Mark-Schein einsteckte. Diesen brachte er später zurück und gestand dem Ladeninhaber die Tat, der daraufhin von einer Strafanzeige absah. Ums Leben kam Dyck zusammen mit seinem Assistenten Christoph Gölz bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 414 auf dem Weg von einer Evangelisationsveranstaltung in Korbach zurück nach Hachenburg. Gölz fuhr auf einen unbeleuchtet auf der Straße stehenden LKW auf, beide waren sofort tot. Dyck hinterließ eine schwangere Frau und zwei Kinder.
09:45 Uhr

Fünf Prinzipien in der Nachfolge

Friedemann Wunderlich

10:40 Uhr

Mitarbeit im Reich Gottes - Teil 2


Herbert John Jantzen (* 1922) ist der Autor einer deutschsprachigen Bibelübersetzung und der Reihe „Die Hauptlehren der Heiligen Schrift“. Jantzen war 1970-1980 als Professor für Dogmatik an der FETA (heute STH) in Basel tätig. Er lebte ca. 50 Jahre lang in Europa (Niederlande, Deutschland und Schweiz) und wohnt seit 1999 wieder in seiner ursprünglichen Heimat Kanada.
12:00 Uhr

Auslegung 1. Korintherbrief 12-14 - Teil 2 von 5


Prof. Dr. Jacob Thiessen, Rektor der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH Basel)
13:20 Uhr

Die Bedeutung von Liebe und Geborgenheit


Wilfried Plock, geb. 1957, verheiratet mit Sylvia, zwei Kinder, steht seit den 80er-Jahren in der aktiven Gemeindearbeit, nachdem er im Jahr 1980 während seiner Bundeswehrzeit zum lebendigen Glauben an Jesus Christus gekommen war. Nachdem er in den 90er-Jahren in Mannheim gearbeitet hat, lebt er nun mit seiner Familie in Hünfeld. Seit 1995 leitet er die "Konferenz für Gemeindegründung" (KfG). Gott hat ihm in besonderer Weise aufs Herz gelegt, die christlichen Ehen zu stärken, denn ohne gesunde Ehen gibt es keine gesunden Gemeinden. Darum ist er auch immer wieder zu Ehe-Vorträgen und -Seminaren unterwegs.
14:20 Uhr

Aspekte geistlicher Reife - drei wichtige Kraftquellen

Michael Happle

15:05 Uhr

Das Heil kommt von den Juden

Friedrich Vogel

15:55 Uhr

Der Prophet Habakuk - Teil 4 von 6 - Was geschiet wenn Gott durchgreift


Dr. Wolfgang Nestvogel ist war bis 2010 Rektor der Akademie für Reformatorische Theologie (ART) in Hannover und Dozent für Praktische Theologie und Hermeneutik
16:45 Uhr

Epheserbrief - Teil 7 von 10

Erwin Schwarzwälder

17:25 Uhr

Gesegnet in Anfachtungen und Prüfungen - Teil 3

Kurt Phillip

18:20 Uhr

Mitarbeit im Reich Gottes - Teil 3


Herbert John Jantzen (* 1922) ist der Autor einer deutschsprachigen Bibelübersetzung und der Reihe „Die Hauptlehren der Heiligen Schrift“. Jantzen war 1970-1980 als Professor für Dogmatik an der FETA (heute STH) in Basel tätig. Er lebte ca. 50 Jahre lang in Europa (Niederlande, Deutschland und Schweiz) und wohnt seit 1999 wieder in seiner ursprünglichen Heimat Kanada.
19:00 Uhr

Die wichtigste Entscheidung im Leben


Wilhelm Pahls wurde 1936 in Celle geboren. Er war anfangs Kfz-Mechaniker, dann Handelsvertreter, dann kaufmännischer Angestellter in einem Kraftfahrzeugbetrieb, zwischendurch - weil er ständig auf Neues aus war – auch mal für kurze Zeit Lkw-Fernfahrer. Mit 20 Jahren erlebte er eine totale Lebenswende, eine Bekehrung, wie die Bibel das nennt. Mit 21 Jahren hielt er seine ersten Predigten. Seit dem Alter von 25 Jahren ist er als vollzeitlicher Evangelist im Einsatz und hat viele Evangelisationen durchgeführt – anfangs hauptsächlich im deutschsprachigen Raum. 1960 war er Mitgründer und später Leiter des Missionswerks DIE BRUDERHAND e.V. Er gehört zu den bekanntesten Evangelisten im deutschsprachigen Raum und ist heute, mit 71 Jahren, noch voll im Dienst. Seine Reisen führten ihn oft in die Schweiz und nach Österreich, Frankreich, Kirgisistan, Kasachstan, Russland, aber auch nach Polen, Rumänien, Brasilien, Paraguay, Kanada und Südafrika. Bekannt wurde er auch durch seine vielen Studienreisen (Israel, Ägypten, Jordanien, Türkei, Griechenland u. a.).Wilhelm Pahls ist in zweiter Ehe mit Johanna Pahls verheiratet (nachdem Margrit Pahls, seine erste Frau, 1992 verstorben ist). Er hat vier Kinder und elf Enkelkinder und wohnt in Wienhausen bei Celle, nördlich von Hannover.
20:15 Uhr

Die Frage der Sadduzäer nach der Auferstehung

Günther Kausemann

21:10 Uhr

Jakobus 3,1-12

Winrich Scheffbuch

22:00 Uhr

Der Triumpf des Gekreuzigten


Rainer Wende ist Gründer und Leiter von Leben & Hoffnung e.V.. Er ist evangelischer Pastor, seit 1971 verheiratet mit seiner Ehefrau Inge und Vater von zwei Söhnen.
22:50 Uhr

Der standhafte Christ im Durcheinander der letzten Tage

Hartmut Jaeger